Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2007

Agnes

“Ich bin immer traurig, wenn ich ein Buch zu Ende gelesen haben”, sagte Agnes. „Es ist, als sei ich zu einer Person des Buches geworden. Und mit der Geschichte endet auch das Leben dieser Person. Aber manchmal bin ich auch froh. Dann ist das Ende wie die Befreiung aus einem bösen Traum, und ich fühle mich ganz leicht und frei, wie neugeboren. Ich frage mich manchmal, ob die Schriftsteller wissen, was sie tun, was sie mir uns anstellen.“
Ich küsste Agnes.
„Da bin ich mit dir zusammen und weiß gar nicht, dass in deinem Kopf das ganze Personal der Weltliteratur steckt.“
„Ich lese nicht mehr viel“, sagte Agnes, „Vielleicht deshalb. Weil ich nicht mehr wollte, dass Bücher Gewalt über mich haben. Es ist wie ein Gift. Ich habe mir eingebildet, ich sei jetzt immun. Aber man wir nicht immun. Im Gegenteil.“

 
Agnes, Peter Stamm, 1998

Advertisements

Read Full Post »

gao-einsamermensch.jpg„Du schriebst einen Satz: Sprache ist ein Wunder, das den Menschen ermöglicht, sich zu verständigen, und doch können sich die Menschen oft einander nicht verständlich machen.“
  Gao Xingjian, Das Buch eines einsamen Menschen

‚Der Berg der Seele’ hatte mich diesen Sommer durch den Norden und Westen Chinas begleitet. Als ich vor dem Kloster die Sonne aufgehen sah, glaubte ich die Schattierungen jener chinesischen Bergekette zu verstehen, die man auf der Suche nach ‚Lingshan’ durchschreiten muss. Wenige Stunden später, auf dem Gipfel des Emei Shan wurde mir bewusst, dass nichts dergleichen möglich war. Vor mir erstreckten sich Täler, deren Tiefen ich nie ergründen und Ebenen, die ich mein ganzes Leben nicht durchschreiten würde können. Hinter mir bäumten sich die vergoldeten Statuen des Tempels in den Himmel und wurden von kleinen Gruppen alter Frauen umschritten. Sie sangen leise, hatten die Hände vor der Brust gefaltet und umzirkelten die riesige von Elefanten getragene Lotusblüte im Gänsemarsch. Vor ein paar Jahren wäre ihnen jener Gang verwehrt worden. Vor ein paar Jahren wäre dieser Tempel eine Ruine gewesen. gao-bergseele.jpg
Auch das ‚Buch des einsamen Menschen’ ist ein teilweise autobiographisches Werk. Er sucht nicht nach ‚Lingshan’, nach einem Versteck, nach Heimat, all das hat er weit hinter sich gelassen. Er ist Gao Xingjian, aber auch ich und du und jeder, dem es verwehrt ist seinen Gedanken auszusprechen. Er ist nicht mehr auf der Flucht. Nun sucht er zu erklären, für sich selbst und jeden der es lesen möchte, was damals passiert ist, wer er war und geworden ist. Er versucht sich an jene zu erinnern, die ihn begleitet haben auf dem Weg in die Einsamkeit. Die ihn verraten haben, geschützt haben und seine Lust gestillt haben. Auch wenn das Buch fröhlich endet, kann ich nicht umhin eine tiefe Traurigkeit zu empfinden. Diese Kulturrevolution, dieses Projekt eines Mao Zedongs, diese fehlgelaufene Utopie, wie viele Seelen hat sie gekostet und wann werden die Wunden jener Zeit verheilen?
Auf meiner Reise durch China sind diese Wunden größtenteils verborgen geblieben. Wir fuhren an Kohlebergwerken vorbei und sahen die wenigen Menschen, die noch blaue Arbeiteranzüge trugen. Vor den Kombinatsgebäuden flattern weiterhin kleine, rote Flaggen. Aber die Parolen des Fernsehens lauten anders, die heiligen Berge sind mit Seilbahnen überzogen und verlangen Eintritt. Niemand spricht über die Vergangenheit, alles hofft auf die Zukunft.
 

„Die Leute in der Menge drängelten, stießen sich voll Freude und Begeisterung an und formierten sich zu einer langen Reihe, während sich laut Parolen riefen.
„Wo sind denn die guten Zeiten?“ Während er das fragte, folgte er ihnen unwillkürlich.
„Die guten Zeiten sind da vorne! Sage ich da vorne, meine ich da vorne! Sage ich da vorne, dann sind sie auch da vorn!““

Gao Xingjian, Das Buch eines einsamen Menschen

Gao Xingjian wurde 1940 in China geboren und lebt heute in Paris. Im Jahr 2000 wurde ihm der Literatur Nobelpreis zugesprochen.

Read Full Post »

Miss Grotty

I got Miss Grotty when Angela came to visit. We had met on Corfu. I was actually there to see the Abyssinian girl but one evening we were drinking with the crew from this scuba diving base run by Germans. We liked each other and stayed in contact. Then she wanted to come and visit me. That was after Janet had left me and by then I had broken up with the Abyssinian girl as well. But in my bedroom, there was a grey mark from an old picture hanging there. I didn’t want Angela to be put off and asked Ron whether he could lend me one of his pictures to cover the spot. We met in the pub almost every evening then. So, he told me to come around to his flat and chose one. He had them all laid out for an American collector due to visit that same weekend. After Angela’s visit, I just kept her. I paid Ron. Twenty quid it was, I believe. Miss Grotty has been with me ever since.

Read Full Post »

Science vs. art

All you are is a researcher into human nature. You just switched methodology. I never believed in a great difference between reality and fiction. You call somebody a scientist, but really all he does is guesswork veiled by the so-called laws of probability. Writers work in the squeezed tails of the distribution. Scientists are interested in the median. But we are all dealing with the same sample: the human in his habitat.

Read Full Post »

Auf der Mauer

Paul und Lisa saßen auf der Mauer zwischen Friedhof und Stadtpark. Sie zogen abwechselnd an einer dünnen Mentholzigarette und ließen sich die Sommerbrise durch die Haare streichen.
„Schließ die Augen und sag die Worte, die dir als erstes durch den Kopf gehen.“, sagte Paul und reichte Lisa den verglühenden Tabakstängel. Lisa zog die verbleibende Glut bis zum Filter, schnipste es ins Gras und schloss die Augen. Die Worte kamen in kleinen Rauchzeichen aus ihrem Mund und verloren sich zwischen den raschelnden Birken
„Hühnerstall, Oxymoron, Trampolin, Südfrucht, Malaga, Kampfzone, Pappmaché, Triathlon, Blutwurst, Karma,… soll ich weiter machen?“
Paul sprang von der Mauer und lief ein paar Schritte den Abhang hinunter.
„An Blutwürste hab’ ich auch gerade gedacht. Komm, wir gehen zu Großmutter nach Lönneberg und fragen sie, ob sie uns welche kocht.“

Read Full Post »

Literary stamps

literary stamps

Online Literary Stamp Collection

Read Full Post »

*************** NEWS FLASH **************

UK plunges into chaos following one inch snow fall 

NHS waiting list explodes as masses slipt in slushy snow need hip replacement

Chief Meterologist arrested as snow slows the economy

Global Warming Watch invokes the right of the snow flake to die a decent death

*****************************************************

Read Full Post »

Older Posts »